Kein Titel

04.04.09, 04:07:13 von klavki
zeitwehen


in der hand versteckt
geht
das junge
jung gebliebene
sich jung erhaltende
gewesene
kind

die undichte stelle in der zeit ...

tage
eingemauert und
das jahr wird in hungrigen
nächten
ausgegraben





Nach neuen Meeren


Dorthin - will ich; und ich traue
Mir fortan und meinem Griff.
Offen liegt das Meer, ins Blaue
Treibt mein Genueser Schiff.

Alles glänzt mir neu und neuer
Mittag schläft auf Raum und Zeit -:
Nur dein Auge - ungeheuer
blickt's mich an, Unendlichkeit.
F. Nietzsche


Klavki, gestorben am 4.4.2009

Alle Kommentare RSS

  1. le M. sagt:
    friede, klavki!
  2. eva sagt:
    lange gekämpft und doch verloren,du wirst mir sehr fehlen,aber die erinnerungen bleiben und ich bin dankbar über die schönen stunden,die wir im letzten sommer mit gesprächen und kindheitserinnerungen verbringen durften.
  3. eva sagt:
    lange gekämpft und doch verloren,du wirst mir sehr fehlen,aber die erinnerungen bleiben und ich bin dankbar über die schönen stunden,die wir im letzten sommer mit gesprächen und kindheitserinnerungen verbringen durften.
  4. Nina sagt:
    "Und immer sind irgendwo Spuren deines Lebens... Gedanken, Augenblicke, Gefühle. Sie werden uns immer in Liebe und Dankbarkeit an dich erinnern."

    Du hast lange und schwer gekämpft und letztendlich verloren... doch wirst du in unseren Herzen weiterleben. Auch bin ich froh über die schönen Stunden die wir noch zusammen verbringen durften. Da du in früheren Zeiten viel bei uns und wir viel bei euch waren, warst du für mich nicht nur Cousin sondern eher wie ein "großer Bruder." In meinem Kopf läuft oft ein Gedankenkino an frühere Zeiten und Ereignisse die wir zusammen erlebt haben. Wir hatten viel gemeinsam... was mich immer an dich erinnern wird. Deshalb fällt es mir auch sehr schwer es zu begreifen!!!
    Ich hab dich sehr lieb und ich werde dich in meinem Herzen bei mir tragen...

    In Liebe und Dankbarkeit deine Cousine NiNa
  5. Anonym sagt:
    den verlust haben wir!

    zitat: und pfeifend werde ich durch das tor gehen.
  6. Philipp Bobrowski sagt:
    Einem Meister des Wortes ... und einem Freund.

    Ich werde dich nicht vergessen!

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.